Kontakt
Malerbetrieb Rocker
Adolf-Kolping-Straße 42
67433 Neustadt
Homepage:www.maler-rocker.de
Telefon:06321 84292
Fax:06321 2357

Hero
Malerbetrieb Rocker aus Neustadt

Von Malerarbeiten, Putzarbeiten bis hin zu Fassaden.

Teppichboden – wohlig warm und leise

Für mehr Freude am Boden. Wir von Malerbetrieb Rocker aus Neustadt beraten Sie gern.

Teppichboden

Ein Teppich­boden bringt Atmos­phäre und vermittelt wohlige Wärme, Weich­heit und Wohn­komfort für jedem Raum. Hinzu kommt die riesige Auswahl an Dessins, Materialien, Mustern und Farb­tönen, die es ermöglicht, dass der Teppich­boden jedem Einrich­tungs­stil perfekt ange­passt werden kann.


Sie benötigen einen Fachmann? Dann vereinbaren Sie einen Termin mit uns!


Teppich­böden sind schnell und einfach zu verlegen. Dadurch fällt ein Aus­tausch leicht, so dass der Boden­belag jeder­zeit mit neuen Möbeln harmoniert. Je nach Einsatz­bereich sorgen hoch­florige Beläge für einen weichen Über­gang vom Bett ins Bad, während feste Teppich­flore Schmutz und starker Bean­spruchung den nötigen Wider­stand leisten. Beide Teppich­typen bieten sich jederzeit auch zum Sitzen an. Ein Angebot, was besonders Kinder beim Spielen gerne annehmen.

Dämpft den Schall und sorgt für Ruhe

Hinsichtlich seiner heraus­ragenden Schall­eigen­schaften bei Lärm zeigt der Teppich­boden akustische Qualitäten, indem er den Schall dämpft und nicht zurück­wirft, wie es fast jeder andere Bodenbelag macht. Damit ist Teppich­boden überall dort beson­ders geeignet, wo eine Geräusch­entwick­lung uner­wünscht ist. Das beginnt im Kinder­zimmer, geht über den Wohn­bereich und endet im gewerb­lichen Groß­raum­büro oder Hotel­zimmer.

Die Vorteile von Teppich­böden:

  • Optik: Velours, Schlinge, Hochflor, Shaggy
  • Große Farbauswahl
  • Haptik: sehr weich (Hochflor) bis fest (Schlinge, für frequentierte Bereiche)
  • Material: Kunst- oder Natur­fasern
  • Fußwarm, auch ohne Fuß­boden­heizung
  • Für Fuß­boden­heizung geeignet
  • Schall­dämmend (leise, vorteil­haft in Hotels o. ä.)
  • Allergiker­geeignet (kurz­florige Teppich­böden)
  • Strapazier­fähig*
  • Leicht zu reinigen

* Je höher die Nutzungs­klasse, desto höher die Strapazierf­ähigkeit. Richt­linien: Wohnbereich 21-23, Gewerbe 31-33/34 und Industrie 41-42


In diesem Artikel:


Die textile Aus­lege­ware

­Teppich­boden oder Auslege­ware? Gemeint ist dasselbe: es handelt sich um einen textilen Boden­belag als Meterware, der voll­flächig im Raum verlegt wird. Neben der getufteten Teppich­ware mit Nutz- bzw. Pols­chicht und Träger­schicht unter­scheidet man den Web­teppich sowie den textilen Boden­belag ohne Polschicht.

Im Unterschied zur Meter­ware wären da noch Teppich­fliesen, die einzeln neben­einander von Wand zu Wand verlegt werden. Vorteil ist, dass im Fall von Flecken nur eine einzelne Teppichfliese aus­ge­tauscht werden kann.

Aktuell präsentiert sich die textile Auslege­ware in unzähligen Varia­tionen an Mustern, Farben und Beschaffen­heiten, die Lust auf Teppich­boden machen.

Teppichfliesen im Kinderzimmer

Ist Teppich­boden zeit­gemäß?

Der Wunsch nach Wärme und Wohn­lichkeit ist bei modernen Bau­familien groß. Darum greifen einige ganz bewusst zum Teppich­boden. Ein Haupt­argument dafür ist, dass er doppelt so gut Schall absor­biert wie jeder andere glatte Bode­nbelag. Damit halbieren sich Lärm und Geräusche in Woh­nungen, Hotel­zimmern und Büros um nahezu die Hälfte. Das ist ein unschlag­bares Kriterium für viel­seitige Einsatz­möglich­keiten des Teppich­bodens.

Ferner heißt es vom Deutschen Allergie- und Asthma­bund: „In Räumen mit Teppich­boden ist die Feinstaub­belasung geringer als in Räumen mit anderen Boden­belägen.“ Damit räumt der Bund mit dem alten Vorurteil auf, dass Teppich­böden Allergien aus­lösen. Teppich bindet den Staub, so dass er sich nicht in der Luft verteilen kann. Durch regel­mäßiges Absaugen wird der Boden vom Staub befreit.

Teppichboden

Die Arten von Teppich­böden

Schlinge:

Der beliebte Teppich-Typ wird standard­mäßig im Privat- und Objekt­bereich ein­gesetzt. Das Garn des Teppich­bodens besteht aus einzelnen Schlingen, die verschie­dene Pol­höhen auf­weisen und auf der Rück­seite befes­tigt sind.

Velours:

Dank der samt­artigen Ober­fläche wird der Hoch­flor-Teppich­boden (1,5 – 5 cm hoch) gern im Wohn­bereich ein­gesetzt. Bei Velours ist die Garn­schlinge oben auf­getrennt und offen, daher ist die Ober­fläche weich und samtig.

Kräusel­velours:

Bei diesem Langflor-­Teppich­boden (über 5 cm) fällt das Garn etwas länger aus und ist am Ende zu Zwirbeln gedreht. Das macht ihn extrem weich und flauschig. Genau das Richtige für das Wohl­gefühl im Wohn­bereich.

Nadelvlies bzw. -filz:

Auf­grund seiner Strapa­zier­fähig­keit wird der Boden­belag mit der glatten Ober­fläche (Kurzflor mit max. 1,5 cm Höhe) häufig in Büros und ähn­lichen gewerb­lichen­/öffent­lichen Bereichen verlegt.


Wie strapa­zier­fähig ist Teppich­boden?

Der Teppich­boden wird in privaten wie gewerb­lichen Bereichen auf­grund seiner wohn­lichen Qualit­äten geschätzt. Die Haptik macht den Unter­schied. Ein Teppich vermittelt Wärme und Behag­lichkeit. Vom klein­florigen Boden­belag für stark frequen­tierte Bereiche, bis zu hoch­florigen Velour­teppich im Kinder­zimmer – je nach Bean­spruchung findet sich für jeden Raum der passende Teppich­boden.

Zur besseren Übersicht ist der Belag in verschiedene Nutzungs­klassen eingeteilt. Im Wohnzimmer reicht die Nutzungs­klasse 23, im Büro sollte ein Teppich­boden nicht unter­halb der Nutzungs­klasse 33 verlegt werden.

Teppichboden

Kurz­floriger Teppich­boden ist ideal für das Büro, da er sehr strapa­zier­fähig ist.

Teppichboden

In Kinder­zimmern kann ein Velours­teppich hoch­florig sein.


Warum ist Teppich­boden in Hotels so beliebt?

Dem Hotelgast ist seine persön­liche Ruhe beson­ders wichtig. Und da Teppich­böden über eine sehr hohe Schall­dämmung ver­fügen, werden sie oft und gerne in Hotel­zimmern und -fluren verlegt.

Zudem profitiert das Hotel von dem ange­nehmen Wohn­komfort, den es seinen Gästen durch eine Teppich­boden­verle­gung gewähren kann.

Teppichboden

Wie lang ist die Lebens­dauer von Teppich­boden?

Im Durch­schnitt sollte ein Teppich­boden gute 10 Jahre halten. Danach sollte er in einer Miets­wohnung aus­getauscht werden. Ist die Qualität hoch­wertig, kann er bis zu 15 Jahre liegen bleiben.


Worauf ist beim Kauf zu achten?

Achten Sie beim Kauf auf das Symbol für die Komfort­klasse und wie stark er bean­sprucht werden darf. Des Weiteren ist das Material des Teppich­bodens entscheidend, denn sein Anteil an Poly­amid oder Poly­propylen hat unmittelbare Aus­wirkungen auf seine Lebens­dauer. Im Gegen­satz zu Poly­propylen ist ein Teppich aus Polyamid strapazierfähig und lichtecht. Die Höhe seines Gewichtes gibt Auskunft über seine Hoch­wertigkeit.

Mann mit fragendem Blick

Wie viel kostet das Ver­legen von Teppich­boden?

Die Kosten für die fach­gerechte Verle­gung eines Teppich­bodens lassen sich pauschal nicht benennen. Sie hängen grund­sätzlich von mehreren Faktoren, wie der zu verleg­enden Fläche, dem Teppich­material und dem Arbeitsaufwand des Hand­werkers ab. Entschei­dend für die Preis­findung ist vor allem die Qualität des Teppich­bodens. Bei einem ebenen Unter­grund sind die Kosten des Verlegens vergleichs­weise günstig.

Da es nicht einfach ist, aus allen Material­angeboten den richtigen Boden­belag für sich zu finden, lassen Sie sich aus­giebig von uns beraten. Wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot für einen Teppich­boden, der Ihren Wünschen ent­spricht und verlegen ihn fachgerecht für Sie!

Sparschwein

Wir können Ihnen bei Ihrem Projekt weiter­helfen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!